Infos & Beratung 07052 / 933960
Reisefinder

Trekking auf dem Sardona-Welterbe-Weg

Von Filzbach bis Flims führt der Höhenweg vorbei an Alpweiden, Bergseen, Fossilfundstellen und Karrenfeldern. Dabei kann immer wieder die Glarner Hauptüberschiebung entdeckt werden. Die 84 km Wanderstrecke bilden ein einzigartiges geologisches Naturerlebnis. Verschiedene Phänomene der Gebirgsbildung werden hautnah erlebt. In der Mitte immer der Piz Sardona, der Weg immer ein Grenzschlängeln zwischen den Kantonen St.Gallen, Glarus und Graubünden.

Geplanter Routenverlauf

1. Tag: Eigene Anreise nach Filzbach, Treffpunkt um 9:00 Uhr. Individuell kann noch eine Nacht vorher im Seminarhotel Lihn dazugebucht werden (bei Barbara Balmer melden). Im Schatten der Churfirsten starten wir die erste Etappe hinauf zum Mürtschenfurggel bis zum fischreichen Murgsee. Wer nicht weiß, was eine Helllochdoline ist, wird heute etwas dazulernen.(↑1000 m/ ↓500 m/ 6-7 h/ Ü: Murgseehütte)

2. Tag: Wir verlassen die gletschergeprägten Murgseenlandschaft und wandern im glarnerischen Mühlibachtal bis zur Spitzmeilenhütte. Auf dem Wissmilen dann das großartige Panorama: der Piz Sardona, Namensgeber des Weltnaturerbes tritt ins Blickfeld. Wie wäre es mit einem kühlen Bad im Madseeli kurz vor der Hütte? (↑1000 m/ ↓750 m/ 5-6 h/ Ü: Spitzmeilenhütte)

3. Tag: Nach einem Frühstück mit Weitsicht packen wir die heutige Etappe an - ein Wandertag mit vielen spannenden geologischen Phänomenen. Rauwackenlöcher und Karrenfelder prägen zunächst die Landschaft, dann plötzlich ist die Glarner Hauptüberschiebung zu sehen. (↑700 m/ ↓1800 m/ 6-7 h/ Ü: Hotel in Weisstannen)

4. Tag: Wir steigen im Lavtinatal hinauf bis zur eindrücklichen Wasserfall-Arena Batöni. Dann folgt der anstrengende Aufstieg zum Heidelpass. Jetzt sind wir dem Piz Sardona ganz nah. (↑1800 m/ ↓670 m/ 7 h/ Ü: Sardonahütte)

5. Tag: Weiter führt die Route durch unberührte Gebirgslandschaften und mit einzigartigen Ausblicken, vielleicht sogar auf den Sardona-Gletscher. Über den Moutathalsattel geht es in Richtung Foopass, wo der lange Abstieg zur Tschinglen-Alp beginnt. (↑1300 m/ ↓1800 m/ 8-9 h/ Ü: Tschinglen-Alp)

6. Tag: Heute fasziniert der Blick auf die Tschingelhörner mit dem Martinsloch. Am Segnespass genießt man ein herrliches Bergpanorama. Der steile Abstieg erfolgt über eine Schwemmebene und Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. (↑1170 m/ ↓570 m/ 5,5 h/ Ü: Segneshütte)

7. Tag: Auf der kurzen Etappe nach Flims zeigt sich uns der Flimser Bergsturz, der größte der Alpen und ein altes Bergerlebnis. Über den Trutg dil Flem geht es dann hinunter in den Ort - wir haben unser Ziel erreicht! Von hier beginnt die individuelle Heimreise. Mit der Bahn kann man von Flims über Chur zum Ausgangspunkt in Filzbach zurückfahren, sofern man sein Auto dort geparkt hat. (↓1000 m/ 2,5 h)

Änderungen vorbehalten!

  • Freizeitleitung und geistliches Programm
  • 6 Übernachtungen in Hütten (Lager) und einfachem Hotel (Mehrbettzimmer)
  • Halbpension
  • Geführte Trekkingtour mit qualifiziertem Wanderguide
  • Bergbahnfahrt Kerenzerberg

zzgl. An-/Abreise

Voraussetzungen: Körperliche Gesundheit, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Ausdauer für Tagesetappem bis zu 7 Stunden in hochalpinem Gelände. Kein Gepäcktransport!

Organisatorische Leitung:

Barbara Balmer, Homburg/Schweiz

(00 41 76) 4 76 28 87

info@balmer-trekking.ch

Geistliche Leitung:

Barbara Balmer, Homburg/Schweiz


Buchungspaket
12.08. - 18.08.2018
7 Tage
Mehrbettzimmer, HP, p.P. 1.195,- €
zzgl. An-/Abreise

12.08. - 18.08.2018

Trekking auf dem Sardona-Welterbe-Weg

Schweiz
Reise-Nr. 808TCH12 Erwachsene (20-65 J.)
Eigene AnreiseEigene Anreise
Preis ab 1.195,- €
Mehrbettzimmer, HP
Angebot merken

Hauptleistungen

  • Freizeitleitung und geistliches Programm
  • 6 Übernachtungen in Hütten/einfachem Hotel mit HP
  • Geführte Trekkingtour
Reiseroute