Infos & Beratung 07052 17-5110
Reisefinder

Wüste, Jurten und Nomaden in der Mongolei

Reisen Sie mit uns durch die Wüste und Steppen der Süd- und Zentral-Mongolei und staunen Sie dabei über die unglaubliche Stille. Unaufhörlich streicht der Wind über das flache Grasland und die meterhohen Sanddünen der Wüste Gobi. Blau strahlt der Himmel und die Weite erscheint schier unendlich.

Sie begegnen Nomaden mit ihren Tierherden, übernachten in deren traditionellen Jurten und lernen die Gastfreundschaft des Wüstenvolkes kennen. Die Wurzeln und die Traditionen dieser Menschen reichen weit zurück. Lange bevor Dschingis Khan seine Großmacht entstehen ließ, zogen schon verschiedene Nomadenvölker über die Hochebenen.

Geplanter Reiseverlauf

1. Tag: Flug über Istanbul nach Ulaanbaatar

2. Tag: Ulaanbaatar

Bei einer Stadtrundfahrt in der mongolischen Hauptstadt besuchen Sie u.a. den Sukhbaatar-Platz mit dem Parlamentsgebäude und das buddhistische Gandan-Kloster. Im Nationalhistorischen Museum tauchen Sie noch tiefer in die Geschichte des Landes ein, bevor das Wüstenabenteuer beginnt.

3. Tag: Steppe & Klosterruinen (230 km)

Abfahrt Richtung Wüste Gobi. Es geht durch eine ca. 300 qkm große Steppe, aus der sich das Granit-Felsmassiv des Baga Chazaryn Chuluu bis zu 1.768 m hoch erhebt - ein sehr schönes Fleckchen Erde in der Mittelgobi!

Danach besuchen Sie das Kloster Khukh Burd, auf einer kleinen Insel inmitten eines ausgetrockneten Sees gelegen. Das Baumaterial für die heute denkmalgeschützte Anlage wurde einst von Kamelen über 200 km aus dem Süden herantransportiert. Heute erwartet Sie die erste Übernachtung in einer Jurte. Genießen Sie die Ruhe und den Sternenhimmel über der Gobi.

4. Tag: Weiße Stupa (280 km)

Weiter geht es Richtung Südgobi zum nächsten Naturspektakel - die „weißen Stupa“, eine farbenprächtige bis zu 30 m hohe bizarre Felsformation, die ab einer bestimmten Distanz (85km) aussieht wie eine zerstörte Stadt. Die erodierte Landschaft lag einst unter dem Meeresspiegel und enthält deshalb zahlreiche Fossilien und Muschelschalen.

5. Tag: Geierschlucht (200 km)

Der Nationalpark Gurwan Saichan begeistert mit engen Tälern und Gipfeln von bis zu 2.800 m Höhe. Bei einem Picknick stärken Sie sich für eine Wanderung durch die beeindruckende Geierschlucht am Ostende des Altei-Gebirges. Unterwegs können Sie Bartgeier, Steppenbussarde und verschiedene Falkenarten am blauen Himmel kreisen sehen.

6. Tag: Singende Dünen (185 km)

Die größten und spektakulärsten Sanddünen der Gobi – auch "singende Dünen" genannt - sind aufgrund der Windverhältnisse ständig in Bewegung. Sie sind bis zu 800 m hoch und ca. 160 km lang. Wer möchte, kann die Dünen erklimmen und wird mit einem traumhaften Blick über die Wüstenlandschaft belohnt.

7. Tag: Dinosaurier & Kamele (170 km)

In Bayantang fand Anfang des 19. Jh. eine amerikanische Expedition den größten Dinosaurier-Friedhof der Welt. Erstmals wurden auch Dinosaurier-Eier gefunden. Danach besuchen Sie eine Kamelzüchter-Familie und haben Gelegenheit zu einem kurzen Ausritt. Die Übernachtung erfolgt in der Nähe der "Flaming Cliffs". Bei Sonnenuntergang verwandeln sich diese Gesteinsformationen in ein glutrotes Lichtermeer.

8. Tag: Saxaulwald & Lavagebirge (270 km)

Die Fahrt führt durch den hier typischen Saxaulwald. Diese sehr langsam wachsenden Bäume werden bis zu 4 m hoch und mehrere hundert Jahre alt. Sie kommen nur in Zentralasien vor.

Immer weiter geht es durch die endlosen Steppen der Gobi. Lassen Sie sich bei hohen Temperaturen nicht von einer Fata Morgana täuschen! Weiter im Norden am Ongi-Fluss, inmitten eines kleinen schwarzen Lavagebirges, stoßen Sie auf die Ruine des Klosters Ongi, einst ein Zentrum der buddhistischen Bildung für Medizin, Philosophie und Astrologie. Seit den 90er Jahren zieht hier wieder buddhistisches Leben ein.

9. Tag: Dschingis Khans Reich (270 km)

Heute geht es ins berühmte Kharakhorum. Der geschichtsreiche Ort, den Dschingis Khan sich als Sitz seines Weltreiches wählte, liegt im Orkhon-Tal. Ende des 14. Jh. wurde die Stadt von Chinas Truppen zerstört, doch 200 Jahre nach seinem politischen Untergang begann die zweite Blüte.

Es entstand das erste buddhistische Kloster der Mongolei, in welchem bis zu 10.000 Mönche lebten. Ende der 1930er Jahre wurde auch dies teilweise zerstört. Sie besichtigen die Tempelanlage von Erdene Zuu und das sehr sehenswerte, in 2011 eröffnete Kharakhorum-Museum. Hier können Sie die Geschichte des Nomadenreichs hautnah erleben und ein Modell der alten Stadt sehen.

10. Tag: Gazellen & Urwildpferde (280 km)

In Hustai-Nationalpark Park erwartet Sie neben einer faszinierenden Naturlandschaft auch eine einzigartige Fauna mit über 127 Vogelarten, Sibirischen Wapitis, Mongolischen Gazellen, Wölfen und vielen weiteren Tierarten. Das Highlight: Sie folgen den Pfaden der Przewalski-Urwildpferde. Einst in freier Natur ausgestorben, wurden sie in den 90er Jahren hier wieder erfolgreich angesiedelt. Mit etwas Glück können Sie eine Herde der berühmten Urpferde beobachten.

11. Tag: Ulaanbaatar (280 km)

Sie verlassen die Weite der Mongolei und fahren zurück in die Hauptstadt, wo Sie den Bogd-Khan-Winterpalast besuchen. Die Anlage des letzten mongolischen Herrschers mit ihren sechs Tempeln und Pagoden wurde 1903 fertiggestellt. Viele persönliche Dinge sowie Geschenke von bedeutenden Staatsmännern an Bogd Khan sind hier noch zu sehen.

Den Nachmittag können Sie nutzen, um Souvenirs wie z.B. wertvolles Kaschmir zu erwerben, bevor Sie im Hotel das Abschiedsessen mit einer traditionellen Folklore-Show erwartet.

12. Tag: Rückflug

Es heißt Abschied nehmen von Wüste, Weite und einem wunderbaren Land.

Änderungen vorbehalten!

Jurten

Während der Rundreise erfolgt die Unterbringung in Camps mit landestypischen Jurten. Die sanitären Anlagen sind in separaten Jurten untergebracht. Mit Komforteinschränkungen ist zu rechnen.

Inklusivleistungen

  • Freizeitleitung und geistliches Programm
  • Flug Frankfurt-Ulaanbaatar via Istanbul mit Turkish Airlines
  • Rundreise lt. Programm (auf dem Land mit Allrad-Jeeps, sonst mit Bus)
  • 2 Hotelübernachtungen
  • 8 Übernachtungen in Jurtencamps (mit Gemeinschafts-Sanitäranlagen)
  • 10x Frühstück, 10x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintritte lt. Programm
  • Deutsch sprechende örtliche Reiseleitung

Einreise

Bestimmungen für Reisende mit deutscher Staatsbürgerschaft:

Eine andere Staatsbürgerschaft? Besitzen Sie keinen deutschen Pass, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Wir geben Ihnen gerne Auskunft zu den Bestimmungen, die für Sie gelten.

Flughafen & Flugzeit

Flughafen Frankfurt/M.

Hinflug

26.08.: Frankfurt - Istanbul | 11:40 - 15:45 Uhr

26.08.: Istanbul - Ulaanbaatar | 18:20 - 07:45 Uhr (+1)

Rückflug

06.09.: Ulaanbaatar - Istanbul | 09:15 - 12:55 Uhr

06.09.: Istanbul - Frankfurt | 15:25 - 17:35 Uhr

Änderungen vorbehalten!

Infobrief

Weitere wichtige Informationen erhalten alle angemeldeten Teilnehmer in einem Infobrief der Freizeitleitung ca. 4-5 Wochen vor Freizeitbeginn.

Infos/Leitung

Karl-Heinz Pflaum, Linkenheim-Hochstetten

07247 - 953471

kh.pflaum@web.de

26.08. - 06.09.2020

Wüste, Jurten und Nomaden in der Mongolei

Mongolei
Frühbucherpreis bis 21.05.2020
Reise-Nr. 008RMN26 Erwachsene Rundreise
FlugreiseFlugreise
Preis ab 3.450,- €
p.P. im DZ
Angebot merken

Hauptleistungen

  • Freizeitleitung u. geistliches Programm
  • Flug Frankfurt-Ulaanbaatar via Istanbul
  • Rundreise lt. Programm
  • 2 ÜN im Hotel
  • 8 ÜN in Jurtencamps
  • 10x F/M/A
  • Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseroute

Mongolei - Erlebnis-Rundreise
Unterkunftspaket

12 Tage
ab 3.450,- €
Preise & Termine anzeigen

Buchungspaket
26.08. - 06.09.2020
12 Tage
im DZ, p.P. 3.450,- €
im EZ, p.P. 3.690,- €
Buchbar
Buchen